Zum Inhalt springen

Schüler als Architekten und Visionäre


In einer klassenübergreifenden Projektwoche konnten sich die Schüler des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums Augustusburg vom 25. bis 29. November 2019 als Architekten und Visionäre versuchen – mit sehenswerten Ergebnissen.

Ein Hubschrauberlandeplatz, ein riesiges Solar-Panel, ein Häuschen mit großem Balkon, ein Dachgarten, ein großer Müllcontainer, ein Spielplatz: „Träume deine  Stadt“ lautete die Aufgabe für die Acht- bis Zehntklässler zur ersten von traditionell zwei Projektwochen im Schuljahr.

Hubschrauberlandeplatz und Solarpanel-Anlage: Die Acht- bis Zehntklässler wurden während der diesjährigen Projektwoche dazu angeregt, „groß“ zu denken und Visionen in ein Modell zu bringen. Foto: Doreen Müller / DPFA
Hubschrauberlandeplatz und Solarpanel-Anlage: Die Acht- bis Zehntklässler wurden während der diesjährigen Projektwoche dazu angeregt, „groß“ zu denken und Visionen in ein Modell zu bringen. Foto: Doreen Müller / DPFA

Von der Idee zum Modell

In Gruppen planten die Schüler klassenübergreifend und fächerverbindend ihre Traumstadt und deren Umsetzung. Dabei sollten auch bestimmte Kriterien wie Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit berücksichtigt werden. Entstanden sind wirklichkeitsnahe Modelle, die die Visionen der Schüler von ihrem zukünftigen Lebens- und Wohnort widerspiegeln.

Verantwortung übernehmen

 Innerhalb der Arbeitsgruppen teilten sich die Schüler ihre Aufgaben nach Neigung, Begabung und Fähigkeit untereinander auf, sie mussten ihre Aufgaben sinnvoll planen und Verantwortung für das Projekt übernehmen – wesentliche Ziele der Werkstatttage, die auf eine ganzheitliche Bildung über die reine Wissensvermittlung hinaus abzielen.

Verantwortung zu übernehmen, bedeutet auch, die Bastelschere in die Hand zu nehmen: Der Erlös aus der Tombola auf dem „Männelmarkt“ kommt dem Förderverein der Schule zugute. Foto: Doreen Müller / DPFA
Verantwortung zu übernehmen, bedeutet auch, die Bastelschere in die Hand zu nehmen: Der Erlös aus der Tombola auf dem „Männelmarkt“ kommt dem Förderverein der Schule zugute. Foto: Doreen Müller / DPFA

Unterstützung für Förderverein

Verantwortung übernahmen zur Projektwoche auch die Schüler der anderen Klassenstufen. So wurden Klassensprecher und Streitschlichter unter den jüngeren Schülern ausgebildet, die Elft- und Zwölftklässler widmeten sich verschiedenen Projekten in ihren Leistungskursfächern. Die wohl wichtigste Aufgabe in der Vorweihnachtszeit übernahmen die Fünft- bis Siebtklässler. Sie bastelten und werkelten, nähten, malten und klebten:  Es entstanden viele kreative und handgemachte Dinge für den Augustusburger Männelmarkt, auf dem der Förderverein des DPFA-Regenbogen-Gymnasiums alljährlich am dritten Adventswochenende mit einer Tombola vertreten ist, um Spenden für die Arbeit der Schule zu sammeln. So kann auch eine kleine Bastelei bedeuten, Verantwortung für eine große Sache zu übernehmen.

Sie möchten unser DPFA-Regenbogen-Gymnasium gern kennenlernen? Der nächste "Tag der offenen Tür" findet am 4. Februar statt. Ab 16 Uhr freuen wir uns auf neugierige Besucher. Schauen Sie sich gern bei uns um. Lehrer und Schüler stehen Ihnen Rede und Antwort und wir präsentieren ganz bestimmt auch die besten Ergebnisse unserer Projektarbeit!